Mitgliederversammlung
10. März 2018

Nach 16 Jahren als Vorsitzender der Eifelvereins (Ortsgruppe Altenahr) verabschiedete sich Franz-Josef Reuter in die zweite Reihe. Bevor es bei der Jahreshauptversammlung im Restaurant Caspari zur Neuwahl des Vorstands kam, hatte der scheidende Vorsitzende noch einige erfreuliche Mitteilungen zu verkünden. Reuter begrüßte den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr, Achim Haag, seinen Vorgänger im Amt, Hermann Heiser, und den Vorsitzenden des Fördervereins Burgruine Are, Georg Knieps.


Zufrieden zeigte sich Reuter mit der Beteiligung der Jugendmitglieder, die ein belebendes Element bilden. „Hierauf sollten wir unbedingt unser Augenmerk richten, denn das ist die Zukunft unseres Vereins“, so Reuter. Aber genauso sind es die Mitglieder, die über viele Jahre dem Verein die Treue halten. Dazu gehört Inge Schick, die für ihre 50-jährige Mitgliedschaft mit der Treuenadel, einer Urkunde und einem Präsent der Ortsgruppe ausgezeichnet wurde. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden Hilde Wieland, Monika Schmitz und Melanie Schmitz geehrt, allerdings waren alle persönlich verhindert. Ebenso sind es immer wieder die Mitglieder, die mit hohem ehrenamtlichem Engagement nicht nur Mitglied in der Ortsgruppe sind, sondern über viele Jahre in den verschiedenen Ämtern Verantwortung übernehmen. So einer ist Günter Wolber, er gehörte über 30 Jahre unentwegt dem Vorstand an und war immer da, wenn er gebraucht wurde. Reuter überreichte ihm die Urkunde mit der Ehrenmitgliedschaft. Auch Hüttenwart Peter Gies hat sich durch sein hohes Engagement um die Vereinsanlage besonders verdient gemacht. Als Dank gab es einen aus Holz geschnitzten Zimmermann.
Den Geschäftsbericht hatte die Schriftführerin Heidi Kaspari verfasst, da sie nicht persönlich anwesend sein konnte. Hier war zu hören, dass die Ortsgruppe 282 Mitglieder verzeichnet und mit kleinen Schwankungen stabil bleibt. Beim Rückblick auf die Vereinsarbeit im abgelaufenen Jahr fielen besonders die Arbeiten auf den Wanderwegen ins Gewicht, da auf der gesamten Wegestrecke von 123 Kilometern die Wegemarkierungen ausgetauscht wurden.
In der Jugend- und Familienarbeit wurde beschlossen, das Alter der Wanderfalken auf den Ablauf des 17. Lebensjahrs anzuheben. Zudem ist für dieses Jahr ein gemeinsames Projekt mit dem Maternus-Stift in Altenburg mit der Projektbezeichnung „Der letzte Fußgänger“ geplant. Da sich das Projekt auf die Vergangenheit der Ortsgruppe bezieht, sind die Mitglieder aufgerufen, ihre privaten „Eifelvereinsschätzchen“ als Leihgabe zur Verfügung zu stellen.
Beim Wanderbericht der Wanderwartin Marita Reuter erfuhren die Mitglieder von den Wanderaktivitäten der Ortsgruppe, die im abgelaufenen Wanderjahr vier Tages- und fünf Halbtageswanderungen angeboten hatte. Dazu kamen noch der Wandertag zum Hüttenfest, fünf Familienwanderungen und eine Busfahrt nach Aachen, so dass bei insgesamt 16 Wanderungen 936 Teilnehmer insgesamt 375 Kilometer zurückgelegt hatten.
Marita Reuter ist nicht nur Wanderwartin im Verein, sie gehört auch zu den ganz aktiven Wanderern. Für über 700 Wanderungen seit Eintritt in die Eifelvereins-Ortsgruppe Altenahr wurde sie mit der Wanderplakette geehrt. Auch bei der Verleihung der Sonderprämien für eifriges Wandern stand sie bei den Damen ganz oben und belegte mit 14 Wanderungen den ersten Platz, gefolgt von Hildegart Wolber und Mia Weidenbach mit elf Wanderteilnahmen und Heidi Kaspari mit zehn Teilnahmen. Bei den Männern lag Franz-Josef Reuter mit 15 Wanderteilnahmen vorn, gefolgt von Günter Wolber mit zwölf Wanderungen und Klaus Kaspari mit zehn Wanderteilnahmen. Sie alle wurden mit einem Weinpräsent ausgezeichnet.
Dann war der Zeitpunkt für Franz-Josef Reuter gekommen, sich für das entgegengebrachte Vertrauen für lange 16 Jahre als Vorsitzender zu bedanken. Die Neuwahl übernahm als Wahlleiter Georg Knieps. Danach wurde Andrea Literski-Haag einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Ebenfalls einstimmig wurde Franz-Josef Reuter zum stellvertretenden Vorsitzenden bestimmt, er sicherte seine Unterstützung aus der zweiten Reihe zu.
Zur Schriftführerin wurde Heidi Kaspari wiedergewählt, als Schatzmeisterin Manuela Fell neu ins Amt gewählt. Ebenfalls in ihren Ämtern wiedergewählt wurden Marita Reuter als Wanderwartin, Sandra Reuter als Jugend- und Familienwartin, Hermann-Josef Overhage als stellvertretender Schatzmeister, Claudie Gemein als stellvertretende Jugend- und Familienwartin, Berthold Carnott und Klaus Kaspari als Wegewart und Peter Gies als Hüttenwart. Neu im Vorstand in der Funktion als Beisitzer sind Martina Balter und Norbert Fell. Als Kassenprüfer bestätigten die Mitglieder Jürgen Wolber durch Wiederwahl und neu im Amt Stephan Knieps. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind Irene Carnott, Günter Wolber und Dr. Karl-Josef Caspary. UM